Samstag, 13. August 2016

10 Jahre schon...

Und zum ersten Mal fehlen mir die Worte...


Happy Birthday, mein kleiner Schatz!!!!

Samstag, 9. Juli 2016

Es blühen Rosen hier auf Erden...

Doch ohne Dornen leider nicht...

Eigentlich blühen sie auf der Landesgartenschau, auch wenn in meinem eigenen Garten ähnlich schöne Exemplare zu finden sind ;-).



Dahlien sind im übrigen auch nicht zu verachten:














Und dann gab es noch meine ultimative Gartendekoration:


Das will ich! Aber lieber mit Violinschlüssel...

Donnerstag, 2. Juni 2016

Aus der Kategorie...

..."wie alt muß Frau Spock werden, um bestimmte Dinge zu lernen", haben wir heute:

Kirschkernweitspucken!

Nach langer Zeit mal wieder verschlägt es die liebe M. und mich an den Strand, um zu grillen. Ist eigentlich kaum noch wahr, so lange ist das her...als Nachtisch jedenfalls haben wir uns eine Tüte Kirschen gegönnt. Und da liegt es ja nahe, was passiert ;-).

Ich bin übrigens richtig gut! Früher konnte ich das nie.

Samstag, 28. Mai 2016

Frau Spock geflasht oder technische Errungenschaften

Es ist vollbracht! Ich bin umgezogen und wohne jetzt seit einer Woche in dem neuen Haus. Einige Räume sind sogar schon präsentabel. Ich würde allerdings lügen, wenn ich behaupten würde, daß das alles ein Klacks war. Um die Wahrheit zu sagen, bin ich reichlich erschöpft von der Malerei, Schlepperei, Möbel-Zusammenbauerei, alles die meiste Zeit davon mit drei Kindern im Schlepptau, die sich bei passenden Gelegenheiten dann gerne langweilen, streiten, verletzen, Hunger haben...heute habe ich doch tatsächlich mal meine Babysitterin ohne besonderen Anlaß engagiert, um sie mal eine Weile vom Hals zu haben ;-).

Nebenbei läuft der normale Alltag ja auch weiter. Job nebst Gerichtsterminen und Besprechungen, Schule mit Projektwoche und einer großen Abschlußshow, Kindergarten, Hobbys...manchmal weiß ich tatsächlich kaum, wo mir der Kopf steht. Und was ich in den letzten Wochen -vom Kaufpreis mal ganz abgesehen- für Geld ausgegeben habe...

Aber wenn ich dann in meinem (sic!) Garten sitze (in dem die Kinder quasi den ganzen Tag spielen), und es ist nichts zu hören als Vogelgezwitscher und das Rauschen des Windes, alles ist grün, und es blüht in den verschiedensten Farben, dann weiß ich, daß sich das alles lohnt. Es ist soooo schön hier. Und ich habe soviel Platz wie noch nie in meinem Leben.

Einen lustigen Nachbarn scheine ich übrigens zu haben. Auf der einen Seite, auf der anderen Seite ziehen erst nächsten Monat welche ein...und ich hoffe ehrlich gesagt, daß sie nicht auch über einen Rasenmäh-Roboter verfügen werden. So niedlich die Teile auch sind, der Rasen wird an manchen Tagen sage und schreibe mindestens dreimal gemäht. Auf daß kein übermütiger Halm aus der geordneten grünen Masse herausrage...so viel Ordnung in einem Garten, und nicht eine Blume, wie traurig. Dabei hat er ein Gartenbauunternehmen. Dieses Beispiel wird mich bestimmt nicht dazu bringen, ihn jemals zu engagieren. Zumal er außerdem einen Freund, der bei mir Steckdosen installiert hat, als Schwarzarbeiter beschimpft hat.
Prost und auf gute Nachbarschaft ;-).

Montag, 16. Mai 2016

Ich fühle mich gerade zurückversetzt

In die Zeit von vor etwa zwei Jahre, bißchen mehr sogar. Und ich hatte doch glatt verdrängt, was an einem Umzug so alles dranhängt.

Davon mal abgesehen, daß mein Kopf nur noch aus Erledigungs-Listen zu bestehen scheint, produziere ich jede Menge davon:



Beim Abfallwirtschaftshof werde ich schon wieder mit Handschlag begrüßt. Ja, ich weiß, man sollte meinen, ich hätte inzwischen genug Möbel. Aber ich habe den beiden Kleinen unvorsichtigerweise für den Fall eines Umzugs Hochbetten versprochen, die Große hat einen neuen Schrank bekommen, und Frau Spock neue Esszimmerstühle...ein bißchen was muß für mich ja auch abfallen ;-).

Ansonsten habe ich gestrichen, Möbel aufgebaut, sauber gemacht...das Leben ist gerade recht arbeitsam. Aber es lohnt sich. Nächstes Wochenende kommt der Umzugswagen, bis dahin sind noch jede Menge Kisten zu packen. Aber es wird klappen, wie immer...

Samstag, 30. April 2016

Das Wort zum 1. Mai

Der ja morgen anfängt und dann hoffentlich endlich den ultimativen Frühling mit sich bringt:


Diese Erfahrungen habe ich doch alle durchaus gemacht. Schade, daß man auch noch im nachhinein erfahren muß, daß es Menschen gibt, die sich nicht einfach nur abwenden, sondern auch noch hintenrum Schläge austeilen. Und das noch nicht einmal an mich, sondern an Menschen, die mir nahestehen und denen es dadurch noch schlechter geht, als es das ohnehin schon tut. Ich könnte k*****. Und wenn nicht so eine Entfernung zwischen uns liegen würde, hätte ich dort schon vor der Tür gestanden. Wer also etwas an mir auszusetzen hat, möge doch bitte den Mumm in den Knochen haben, mir das persönlich zu sagen.

Mittwoch, 13. April 2016

Alles neu und so...

Bei mir scheint es nie der Mai zu sein, in dem sich neue Dinge ergeben, sondern es sind immer die anderen Monate. Aber das ist schon in Ordnung, sofern nur überhaupt Entwicklung im Leben ist ;-).

Und Entwicklung ist da. Heute habe ich ganz offiziell einen Abschnitt meines Lebens beendet. Eigentlich nicht der Platz, auf dem ich sonst bei Gericht sitze...und erstaunlicherweise fühlt es sich tatsächlich anders an als vorher, diese rituellen Dinge, und anders kann man es ja eigentlich nicht bezeichnen, verfehlen ihre Wirkung offenbar nicht, obwohl sich am alltäglichen Leben dadurch nichts ändert. Aber ich finde das ganz gut. Und das Gefühl hat etwas von Freiheit.

Die nächste Veränderung wird Ende dieses Monats erwartet, eigentlich paßt die dann zum Mai. Da wird Frau Spock dann nämlich stolze Besitzerin (nein, Eigentümerin, um juristisch korrekt zu bleiben) eines Hauses. Der Mai wird dann also im Zeichen des Streichens, Renovierens und schließlich des Umziehens stehen. Viel Arbeit, aber Spannung, und ich freue mich unsäglich!